Wer oder was ist »Jack«?
06. Feb 2017
Avatar
von Jonas

Wie wir in den letzten Monaten erneut feststellen konnten, führt das besorgniserregende Geschehen in der Welt und in den Medien immer wieder zu Sprachlosigkeit, sowohl verbal als auch emotional. Es fehlen die Worte, es ist schwer, richtig zu filtern und einen Umgang damit zu finden, während die Informationen in hysterischem Dauerfeuer auf uns ein schießen - und dennoch selten ausreichen, um das Geschehene emotional zu sortieren oder einzuordnen. Vielerorts führt dieser Zustand zu extremer Verstörung, zu diffusen Angstzuständen; und wenn nicht ganz so weit, dann zumindest zu einem generellen Unbehagen und Mißtrauen. Wir leben in einer Zeit, die extreme Anforderungen an uns stellt, uns vor Überforderungen durch Medien und realem Geschehen zu schützen. Gleichzeitig spüren wir die Notwendigkeit »etwas tun zu müssen«, gepaart mit einer parallel gefühlten Hilflosigkeit...

Während wir in der Spielzeit 2016 nach außen gegangen sind, um uns diesen Themen im möglichst Positiven zu widmen, geht das JACK-Projekt nun nach innen: Es schließt die Türen, um ans Eingemachte zu gehen, an die Wut gegen die Umstände, den Strudel der überkreuzten Informationen, aber auch an einen Humor, der in allem stecken kann. Und es versucht, diesem Zustand eine Sprache zu geben.

Der Einblick der Zuschauer soll dabei ebenso fragmentarisch sein, wie Jacks Gedankenwelt: Durch kleine Sehschlitze in den Auswänden der Box ist der Zuschauer extrem nah am Geschehen, kann jedoch immer nur einen Teil des Ganzen erkennen. Die Texte werden zu jeder Performance neu entwickelt, bzw. weitergeschrieben, unter Berücksichtigung jeweils aktueller Bezüge und gleichzeitig mit Auge auf die »Entwicklung« der Kunstfigur. Führt sein Prozess zu einem Ende? Bricht er aus der Box aus? Wird er zum Verschwörungstheoretiker? Oder findet er tatsächlich einen Weg für sich, eine Lösung, ein größeres Ganzes?

Wir lassen den Ausgang des Experiments bewusst offen und wollen versuchen, unserem Jack auf seiner Reise zu folgen und ihn dabei die Richtung bestimmen zu lassen.

Wir freuen uns, wenn ihr Lust habt, mit uns (und Jack) auf diese Reise mitzukommen!


Mehr findet ihr auf der über > Produktionen > Jack in the Box und auf der Mini-Site jack.theaterglocksee.de

 
Kommentar schreibenPer E-Mail weitersagen

Zurück

Kommentare

Facebook