Nächste Vorstellung

Sa

20

Jan

Ach, das Meer!

Ein Liederabend über trautes Leid und fernes Glück.

20:00 Uhr
AUSVERKAUFT
evtl. Restkarten an der Abendkasse
Zur Zeit kein VVKVORSTELLUNG FÄLLT AUS
Die Vorstellung muss leider ausfallen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Nur noch Restkarten an der Abendkasse
» zum Spielplan
  • Karten reservieren

    Mehr Reservierungsoptionen und Infos »hier.

    Bitte rechnen Sie 5 plus 4.

Aktuelles

Zusatz Meer

»Ach, das Meer!« geht in die Verlängerung: Im März spielen wir nochmal 4 Zusatz-Vorstellungen für euch! Die Kartenreservierung ist ab sofort möglich.

12. Jan Pinnwand
Wiederaufnahme »Lassen Sie mich durch...«

Im Februar 2018 kommt unsere Erfolgsproduktion »Lassen Sie mich durch, ich bin Arzt« aufgrund der noch immer großen Nachfrage für 9 Vorstellungen zurück auf den Spielplan!

Karten könnt ihr ab sofort reservieren: > Karten

18. Dez Pinnwand

Blog

Es ist geschafft - unsere Spielzeit 2018 ist geplant und ausformuliert und wartet nun darauf, von unseren Förderern studiert und dann hoffentlich für fördernswert befunden zu werden. 

(Wir haben uns dafür eine Woche ... » weiterlesen 02. Sep

von
Avatar

Karten reservieren

Was ist die Summe aus 9 und 4?

Gefördert durch
Mitglied bei

THEATER an der GLOCKSEE e.V.
Glockseestr. 35
30169 Hannover
E-Mail info@theater-an-der-glocksee.de
Telefon +49 511 161 39 36

Hinter der graffitibesprühten Fassade des alternativen Glockseegeländes bietet der »Geheimtipp an der Ihme« (nachtkritik.de) seit über 25 Jahren professionelle und nahkommende Theaterkunst in Hannover. Im extrem wandelbaren Bühnenraum erwartet das buntgemischte Publikum zeitgenössische Dramatik, eigene Stückentwicklungen, Projekte, Experimente, Konzert und Diskurs – die Themen nah am Puls der Zeit, die Zuschauer nah an den Akteuren.

Unter der neuen künstlerischen Leitung (Lena Kußmann, Jonas Vietzke, Helga Lauenstein - seit 2012) wird das Kern-Team je nach Stück durch Spieler, Regisseure, Bühnen- und Kostümbildnern aus ganz Deutschland erweitert, um immer wieder frischen Wind in das bis zu 100 Plätze fassende Haus zu lassen und dem Zuschauer neue Perspektiven, Ästhetiken und Formen zu bieten.

So erfindet sich das Theater - auch im steten Kontakt zum Publikum - immer wieder neu und bildet eine Plattform für die Reflexion aktueller Thematiken unserer Gesellschaft.