Nächste Vorstellung

Sa

10

Dez

Krieg. Stell dir vor, er wäre hier

Ein Gedankenexperiment. Von Janne Teller.

20:00 Uhr
AUSVERKAUFT
evtl. Restkarten an der Abendkasse
Zur Zeit kein VVK VORSTELLUNG FÄLLT AUS
Die Vorstellung muss leider ausfallen.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Nur noch Restkarten an der Abendkasse
» zum Spielplan
  • Karten reservieren

    Mehr Reservierungsoptionen und Infos »hier.

    Was ist die Summe aus 8 und 7?

Aktuelles

Online Programm

Online Programm KriegHier gibt es unser kleines Begleitheft zu »Krieg. Stell dir vor, er wäre hier« als PDF: bit.ly/kriegglocksee

25. Nov Pinnwand
Freiraum

Am Freitag, den 18. November 2016 sind Lena Kußmann und Astrid Köhler vom »wundersamen Aktionsbündnis der Tante Trottoir« zu Gast bei der Podiumsdiskussion »Freiraum! Gewaltfreie Aktionen und kreativer Protest«.
Um 19 Uhr, Neue Schwanenburg.

14. Nov Pinnwand
LaFT Vorstand

Seit Sommer 2016 ist Jonas Vietzke neues Mitglied des Vorstands des »LaFT - Landesverband Freier Theater Niedersachsen«. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit!

13. Nov Pinnwand

Blog

Der erste Blick ins Internet heute früh: sollte Clinton vorne liegen, würde man sich nochmal umdrehen und erleichtert „habichsdochgesagt“ brummelnd noch eine Runde schlummern, bis der Wecker klingelt. ...  » weiterlesen 09. Nov

von Lena
Avatar

Karten reservieren

Was ist die Summe aus 9 und 2?

Instagram

Videos

 
Gefördert durch


Mit freundlicher Unterstützung von

Mitglied bei

THEATER an der GLOCKSEE e.V.
Glockseestr. 35
30169 Hannover
E-Mail info@theater-an-der-glocksee.de
Telefon +49 511 161 39 36

Hinter der graffitibesprühten Fassade des alternativen Glockseegeländes bietet der »Geheimtipp an der Ihme« (nachtkritik.de) seit über 25 Jahren professionelle und nahkommende Theaterkunst in Hannover. Im extrem wandelbaren Bühnenraum erwartet das buntgemischte Publikum zeitgenössische Dramatik, eigene Stückentwicklungen, Projekte, Experimente, Konzert und Diskurs – die Themen nah am Puls der Zeit, die Zuschauer nah an den Akteuren.

Unter der neuen künstlerischen Leitung (Lena Kußmann, Jonas Vietzke, Helga Lauenstein - seit 2012) wird das Kern-Team je nach Stück durch Spieler, Regisseure, Bühnen- und Kostümbildnern aus ganz Deutschland erweitert, um immer wieder frischen Wind in das bis zu 100 Plätze fassende Haus zu lassen und dem Zuschauer neue Perspektiven, Ästhetiken und Formen zu bieten.

So erfindet sich das Theater - auch im steten Kontakt zum Publikum - immer wieder neu und bildet eine Plattform für die Reflexion aktueller Thematiken unserer Gesellschaft.