Der letzte Nerv

Eine psychosomatische Projektentwicklung in einer Welt an der Schmerzgrenze.

Termine

13. / 20. / 27. Juni   / 7. / 8. / 12. / 14. / 15. / 19. / 21. / 22. / 26. / 28. / 29. September   / 3. Oktober

 

Karten reservieren

In unserer Projektentwicklung arbeiten wir zum dritten Mal mit dem Mediziner und Theatermacher Tugsal Mogul zusammen und widmen uns diesmal unserem aktuellen Geisteszustand: Wie kommt es, dass immer mehr Menschen unserer Gesellschaft immer öfter »ausbrennen« und sich zurückziehen müssen, um wieder »aufzutanken/aufzuladen«? Wann wurden uns die Akkus eingebaut und wieso machen die meisten so bereitwillig mit beim Energie absaugen und wieder aufladen, anstatt das System generell zu hinterfragen? Ist unsere Welt so »nervtötend« geworden? Aber wohin sollen wir denn dann? 
Wir begeben uns in Wellness-Schuppen, psychosomatische Kliniken, Klapsmühlen und Kindergärten, Bewusstseinsschulen und Meditationsklassen auf die humorvolle und tragisch-komische Suche nach Geschichten zum sagenumwobenen letzten Nerv.

Produktionsbegleitung

Da wir in diesem Projekt wieder partizipativ arbeiten wollen, werden wir hier wieder unser Format »very interested persons« anbieten: Hier kannst Du als Zuschauer*in zu ausgesuchten Terminen am Probenprozess teilhaben und hinter die Kulissen schnuppern! > zur VIP-Anmeldung

Ensemble Andrea Casabianchi, Helga Lauenstein, Jonas Vietzke.
Regie & Textfassung
Lena Kußmann.
In Zusammenarbeit mit Tugsal Mogul.
Kostüm Juliane Kalkowski.
Bühne Jwan Khalaf, Pauline Knoblauch.

Gefördert durch Stiftung Niedersachsen, Landeshauptstadt Hannover, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Kommentare

Datenschutzrichtlinien akzeptieren*

Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzrichtlinien und stimme der Verarbeitung, Speicherung und Veröffentlichung meiner Eingaben zu.