Was du nicht sagst!

Eine gesellschaftspolitische Tanzstunde

Es ist eng geworden auf dem Parkett des gesellschaftlichen Diskurses und es wird sich kraftvoll auf die Füße getreten. Woher kommt dieser laute Gut-Böse-Dualismus überall? Woher diese tribalistischen Grabenkämpfe? Woher die Angst vieler Leute, irgendetwas falsch zu machen oder etwas Falsches zu sagen? Und was genau sind denn jetzt eigentlich unsere aktuellen moralischen, ideologischen und gesellschaftlichen Spielregeln?

Wagen wir einen flotten Gesellschaftstanz durch die Fettnäpfchenminenfelder – auf der Suche nach unserem kleinsten gemeinsamen Nenner. Der Herr beginnt mit dem rechten Fuß, die Dame mit dem linken...

Let‘s dance!

»Unter Klugheit verstehe ich nicht jene studierte falsche Ernsthaftigkeit. Wahre Weisheit ist mit der Einfalt des Herzens verschwistert.« - Adolph Freiherr Knigge

»Eines der schmerzhaften Dinge unserer Zeit ist, dass diejenigen, die Gewissheit haben, dumm sind und diejenigen, die jede Vorstellungskraft und jedes Verständnis haben, voller Zweifel und Unentschlossenheit sind.« - Bertrand Russell

Termine

6. / 11. / 13. / 14. / 18. Dezember 2019
3. / 4. / 8. / 22. / 24. / 25. Januar 2020

Beginn 20 Uhr
Eintritt 14 € / 10 € erm. / Soliticket 0 €

You Don't Say!
a socio-political dance lesson

It's become crowded on our social-discourse-dancefloor and we can't stop stepping on each others toes. Where does this good/bad-dualism come from? Why are we stuck in tribal trench fights? Why do so many people feel afraid to do or say something wrong? And what exactly are our current moral, ideological and social rules and codes?

Let’s try a brisk »Ballrom Dance« in the midst of the danger of social blunders – in search for our lowest common denominator. The man starts on the right foot, the lady on the left ...

Let's dance!

»One of the painful things about our time is that those who feel certainty are stupid, and those with any imagination and understanding are filled with doubt and indecision.«
- Bertrand Russell

  spoken languages german

shows start 8 p.m. tickets 14 € / 10 €


Ensemble Andrea Casabianchi, Martin Maecker, Leif Scheele.
Regie/Video Jonas Vietzke.
Bühne Britta Bremer.
Kostüm Carolin Schogs.
Licht/Ton Kirsten Müntinga, Jonas Vietzke.

Programmheft → PDF

Gefördert durch
Presse

»Andrea Casabianchi, Martin Maecker und Leif Scheele spüren in den Texten, die sie mit Regisseur Jonas Vietzke erarbeitet haben, den Problemen unserer Zeit nach. (…) Differenzierung hilft, wie die Akteure bei einer Publikumsabstimmung deutlich machen – und erschwert gleichzeitig alles. In einer hochkomplexen Welt gibt es kein einfaches „Gut“ und „Böse“ mehr, kein „Richtig“ oder „Falsch“. Es wird einfacher, wenn man nur noch Leuten aus der eigenen Blase zuhört. Aber eine Lösung ist das nicht. Deshalb ist es nur konsequent, dass der Abend mit den selben Worten endet, mit denen er begonnen hat. Manchmal scheitert man schon daran, ein Problem angemessen zu benennen. Aber der Versuch, die Gedanken anzustoßen, ist gelungen – und dank guter Ideen und großartiger Akteure ist daraus ein höchst unterhaltsamer Theaterabend geworden.« → mehr lesen
- Neue Presse, Matthias Wieland, 13.12.2019

»Die Produktion „Was du nicht sagst! Eine gesellschaftspolitische Tanzstunde“, die unter der Regie von Jonas Vietzke im Theater an der Glocksee entwickelt wurde, überzeugt durch eine ausgeklügelte Dramaturgie und punktgenaues Timing. Andrea Casabianchi, Martin Maecker und Leif Scheele spielen mit Leichtigkeit und Leidenschaft. Formal macht dieser diskursive Theaterabend großen Spaß. Komplex wird es bei den Inhalten, die hier verhandelt werden. Doch wie sollte das anders sein? Wer hinterfragen will, wie in einer zunehmend polarisierten und globalisierten Welt kommuniziert und kategorisiert wird, wie behauptet und begriffen, differenziert und diffamiert wird, der begibt sich ganz bewusst auf kaum zu überschauendes Terrain. Da scheint es ein geschickter Kunstgriff der Theatermacher zu sein, auf diesem Terrain zum Tanz zu bitten: Wer führt, wer dreht sich im Kreis? Muss auf einen linken Schritt zwangsläufig ein rechter folgen? Wer tritt wem auf die Füße? Und wozu sind all die Regeln und Formalitäten gut? Immer wieder tauchen die Unterrichtsziele des Welttanzprogramms auf, das Tanzlehrer in internationaler Zusammenarbeit entwickelt haben: „Die Grundschritte sollen weltweit gleich sein“, heißt es da zum Beispiel. Einerseits erinnert das an die Bedeutung gemeinsamer Grundlagen für faire Begegnungen. Andererseits verweist es unmittelbar auf Überheblichkeiten, die sich durch Globalisierung und Kulturimperialismus erhärten.« → mehr lesen
- Hannoversche Allgemeine Zeitung, Thomas Kaestle, 12.12.2019

»Mit dieser Inszenierung von Jonas Vietzke ist dem Theater eine sowohl aufrührende als auch charmant-witzige Position gelungen. Wann gingen Sie das letzte Mal mit einem breiten Grinsen aus einer Vorstellung und dennoch nachdenklich gestimmt? Und hier darf ich noch mal unterstreichen, dass die ›gesellschaftliche Tanzstunde‹ im Theater an der Glocksee beschwingend auf etwas aufmerksam macht, das uns alle betrifft.« → mehr lesen
- Blog eigenewerte, Friedo Stucke, 25.12.2019

Teaser 2
Ausschnitt: Glaubensbekenntnis
Teaser 1
Diskussion
Datenschutzrichtlinien akzeptieren*
 Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzrichtlinien und stimme der Verarbeitung, Speicherung und Veröffentlichung meiner Eingaben zu.

Fotos: Jonas Wömpner