Künstlerische Leitung
Lena Kußmann

Schauspiel / Regie / Dramaturgie

Leitung / Ensemble
seit 2012
Lena Kußmann

Lena Kußmann ist freie Kulturschaffende und seit 2012 Teil des künstlerischen Leitungsteams des freien THEATER AN DER GLOCKSEE e.V. in Hannover. Sie ist ursprünglich ausgebildete Schauspielerin mit Abschluss 2006 in Hamburg. Ein vorhergehendes Biologiestudium schloss sie mit Vordiplom ab und verknüpft beide Leidenschaften mittlerweile in ihren Theaterprojekten im Bereich Kunst und Wissenschaft (z.B. »Plantkingdom. Fremde Welten« 2020 ausgezeichnet mit dem Pro Visio Preis der Stiftung Kulturregion, »I call it water« 2022).

Am Theater an der Glocksee ist sie als Schauspielerin, Regisseurin oder dramaturgischer Funktion an diversen Stücken und Projektentwicklungen beteiligt sowie für die Gesamtausrichtung des Theaters verantwortlich. Sie schreibt eigene Stücke, Textformate und Lyrik und ist als Co-Autorin im Rowohltverlag vertreten. 2012 wurde sie in der Jahresumfrage der »Theater Heute« als „beste Schauspielerin“ genannt (in »Lassen Sie mich durch, ich bin Arzt« von Tugsal Mogul und Ensemble).

Ihre Stückentwicklung »Hannah und der Punk oder Wie geht Freiheit?«, ein Experiment zu Hannah Arendts Freiheitsbegriff begleitet von einer Hardcore Punkband, wurde 2020 mit dem 1.Platz des Best Off Festivals der Stiftung Niedersachsen ausgezeichnet. Gemeinsam mit dem Theater zwischen den Dörfern entwickelte sie während der Pandemie das digitale Kinderstück »Der Wal« mit, welches für das Best Off Festival 2022 nominiert wurde.

Ihr Kollektiv »Das wundersame Aktionsbündnis der Tante Trottoir« war zwischen 2015 und 2019 mit Installationen und Performances zu brisanten gesellschaftspolitischen Themen im öffentlichen Raum unterwegs, kooperierte mit der Uni Lüneburg und bietet weiterhin Workshopformate für Aktionismus im öffentlichen Raum.

2019 und 2020 wurde Sie aufgrund ihrer künstlerischen Arbeiten von der Stadt Hannover beauftragt, die Bewerbung zur europäischen Kulturhauptstadt 2025 als künstlerische Produktionsleitung in die Hand zu nehmen. Sie saß für die freie Szene Hannovers im Kulturrat der Stadt und war 2018–2020 Sprecherin der FTH (Freie Theater Hannover).

Das Theater an der Glocksee wurde für seine künstlerische Arbeit der vergangenen (auch pandemischen) Jahre mit dem Theaterpreis des Bundes 2021 ausgezeichnet.

→ Website

Jonas Vietzke

Schauspiel / Regie / Video / Media

Leitung / Ensemble
seit 2012
Jonas Vietzke

Geboren 1980 in Hannover. Noch während seines Schauspielstudiums in Hamburg spielte Jonas Vietzke unter anderem am Thalia Theater Hamburg und am Deutschen Schauspielhaus. 2005–2007 wurde er zweimal in der NRW Kritikerumfrage als »Bester Nachwuchsschauspieler« genannt und erhielt 2006 den Preis für die »beste darstellerische Leistung« des 22. Kinder- und Jugendtheatertreffens NRW.

Seit 2008 arbeitete er als freier Schauspieler u.a. am Deutschen Theater Berlin, Städtische Bühnen Münster, Nationaltheater Mannheim, Schlosstheater Moers, Pumpenhaus Münster, Sophiensaele Berlin und als Regisseur in mehreren Freien Kontexten.

Seit 2012 Teil des Leitungsteams am THEATER AN DER GLOCKSEE Hannover, wo er als Schauspieler, Regisseur, in der Konzeption, als Autor und im Video-, Sound- und Webdesign tätig ist.

2015 wurde er mit dem multimedialen Schauspielsolo »Ben X« mit dem 1. Platz des Festivals »Monospektakel V« ausgezeichnet.
Seit 2016 ehrenamtlich im Vorstand des Landesverbands Freier Theater Niedersachsen (LaFT) tätig.

2020 gründete er das »labor+« zur Forschung am digitalen Plus für Theater. Im Online-Solo »Jack in the Box« verschmolzen seine Fähigkeiten als Autor, Performer, Web- und Medienkünstler zu einem digitalen Kunstprojekt, das in der Retrospektive des Faust Theaterpreises 2021 geführt wird.

→ Website

Nina Reimann

Assistenz / Media

Leitungsassistenz
seit 2022
Nina Reimann

Nina Eve Reimann wurde 1999 in Hannover geboren. 2017/18 leistete sie beim Landesverband Freier Theater in Niedersachsen sowie bei der Landesarbeitsgemeinschaft für Soziokultur in Niedersachsen ein freiwilliges kulturelles Jahr. Sie begann im Wintersemester 2018/19 ihr Studium der Kulturwissenschaften und ästhetischen Praxis in Hildesheim. Neben dem Studium ist sie weiterhin für den Landesverband Freier Theater als Assistentin der Geschäftsführung tätig. Zusätzlich wirkte sie als Darstellerin bereits bei Produktionen der hannoverschen Freien Theater theaterwerkstatt hannover und fensterzurstadt mit. 2021 war sie als Scout für die Jury für die Professionals beim BEST OFF Festival der Freien Theater Niedersachsen 2022 tätig. Außerdem entwickelt sie Workshop-Konzepte zum Thema Social Media Nutzung an Freien Theatern mit dem Schwerpunkt Instagram und berät Förderanträge für Projektförderungen.
Am THEATER AN DER GLOCKSEE hospitierte sie erstmals bei »Hannah und der Punk«. Im Anschluss assistierte sie 2020 bei mehreren Teilen von »PLANTKINGDOM - FREMDE WELTEN«, wobei sie bei »NO BORDER PLANTS« als Performerin mitwirkte. Seit dem Frühjahr 2021 ist sie unterstützend bei der Contentproduktion der Social-Media-Kanäle des Theaters tätig. Bei der Wiederaufnahme von »Hannah und der Punk« 2021 arbeitete sie als Regieassistentin.

Team
Alissa Battmer

Foyer

Ensemble
seit 2010
Alissa Battmer

Seit 2010 ist Alissa Battmer, neben ihrem Theater- und Literaturstudium, am THEATER AN DER GLOCKSEE im Abenddienst beschäftigt und übernimmt mittlerweile bei den Vorstellungen hauptverantwortlich den Foyerbetrieb - und ist somit Abend für Abend die erste, charmante Ansprechpartnerin für unser Publikum.

Irene Benedict

Schauspiel

Ensemble
2020 | 2021
Irene Benedict

geboren 1990, studierte Schauspiel an der HfMT Hamburg. Nach ihrem Studium spielte sie in verschiedenen Produktionen u.a. am Schauspielhaus Hamburg, Kampnagel, Lichthoftheater und beim Theaterfestival Steirischer Hebst in Graz. Von 2016 bis 2018 war sie im Ensemble des Schlosstheater Celle engagiert. Sie lebt und arbeitet freischaffend in Hamburg als Schauspielerin, Performerin und Theaterpädagogin. In der letzten Spielzeit war sie u.a. in der Romanadaption Die Stadt der Blinden am Deutschen Schauspielhaus Hamburg unter der Regie von Kay Voges zu sehen, wie auch mehrfach am monsun.theater in den Produktionen Aufzeichnungen aus dem Kellerloch und der Uraufführung Paula. Sie wirkt außerdem in genreübergreifenden Produktionen, wie der Multimedialen Salsa Performance Salsita des Komponisten Carlos A. Rico, mit.
Am THEATER AN DER GLOCKSEE steht sie erstmals in »Auf der Suche nach der Stille« auf der Bühne.

→ Website

Britta Bremer

Bühne / Kostüm

Ensemble
seit 2015
Britta Bremer

Britta Bremer ist 1977 in Niedersachsen geboren. 2003 legte sie ihr Diplom für die Fachrichtung Architektur an der TU Braunschweig ab und im Jahre 2005 absolvierte sie den Master of Arts im Aufbaustudium für Bühne und Bild an der TU Berlin. Während der Architekturstudienzeit erste »Berührungen« mit dem Thema Bühnenbild, die dann während des Aufbaustudiums mit ersten Assistenzen vertieft wurden. Es folgte der Schritt in die Selbstständigkeit mit der ersten eigenen Premiere, welche durch zahlreiche Assistenzen in den verschiedensten Häusern (Theater an der Parkaue; Staatstheater Braunschweig; Sophiensaele; Oper Halle; Schloßtheater Moers; ...) in ganz Deutschland gestützt wird. Nach dreijährigem Engagement als Ausstattungs- und Werkstattleitung am Gerhart Hauptmann-Theater Görlitz-Zittau mit der Möglichkeit eigene Produktionen nicht nur zu gestalten, sondern auch deren Produktion genauestens mitzuverfolgen, erfolgt nun wieder eine Fokussierung auf die Selbstständigkeit. Eigene Erfahrungen im Bereich Bühne und Kostüm in allen drei Sparten, als auch im Kabarett (Seit 2007 Kostüme für die jährliche Stunk-Show in Neuss und Düsseldorf). Am THEATER AN DER GLOCKSEE ist sie seit 2015 regelmäßig für Bühnen- und Kostümbild tätig.

→ Website

Andrea Casabianchi

Schauspiel

Ensemble
seit 2018
Andrea Casabianchi

Andrea Casabianchi stammt aus Lörrach im Dreiländer-Eck Deutschland/Schweiz/Frankreich. Hier gründete sie 2003 gemeinsam mit Freunden das »Freie Theater Tempus Fugit«. Von 2004-2008 studierte sie Schauspiel an der Folkwang Hochschule Essen. Während ihres Studiums war sie als Gast am Schauspiel Essen sowie am Düsseldorfer Schauspielhaus  zu sehen. Es folgten Gastengagements am Landestheater Bregenz. 2009 führte sie ihr erstes Festengagement an das Theater Osnabrück. In dieser Zeit spielte sie unter anderem Felka Nussbaum in Felix Nussbaum (R.: Johann Kresnik) sowie Elias Canetti als Kind in Rustschuk, die gerettete Zunge (R.: Ivan Stanev). Für diese Rolle wurde sie in der Kritikerumfrage von »Theater heute« als beste Nachwuchskünstlerin nominiert. Von 2011 bis 2016 war sie dann weiterhin in Osnabrück Ensemblemitglied unter der neuen Leitenden Schauspielregisseurin Annette Pullen und spielte unter anderem Edna in Das letzte Feuer, Natalja Iwanowa in Drei Schwestern sowie Leila in der Uraufführung Ich wünsch mir eins (R.: Annette Pullen), Shen Te / Shui ta in Der gute Mensch von Sezuan und Nina in Die Möwe. Für die Rolle der Leila wurde sie 2013 erneut in der Kritikerumfrage von »Theater heute« als beste Nachwuchskünstlerin genannt.
Seit der Spielzeit 2016/17 ist sie freischaffend und lebt in Hannover. Am THEATER AN DER GLOCKSEE war sie 2017 zum ersten Mal in »Der letzte Nerv« und 2018/19 in »Das Knurren der Milchstraße« zu sehen. Außerdem ist sie seit 2017 Teil des von Lena Kußmann gegründeten Kollektivs »Das wundersame Aktionsbündnis der Tante Trottoir« und mit Installationen und Performances zu brisanten gesellschaftspolitischen Themen im öffentlichen Raum unterwegs.
In der Spielzeit 2019/20 war sie erneut am THEATER AN DER GLOCKSEE in »Hannah und der Punk oder Wie geht Freiheit« und in »Was du nicht sagst! Eine gesellschaftspolitische Tanzstunde« sowie am Hans Otto Theater in Potsdam in »Das achte Leben - für Brilka« nach dem Roman von Nino Haratischwilli zu sehen. 2021 war sie gemeinsam mit Dennis Pörtner für "Die Spitzen der Wurzel. Eine akustisch-botanische Suche nach Gemeinschaft", dem 9. Teil unseres Jahresprojekts über Pflanzen verantwortlich.

→ Website

Justus Czaske

Musik / Performance

Ensemble
2020
Justus Czaske

Geboren 1994 in Braunschweig begann seine musikalische Ausbildung als Neunjähriger an der Klarinette bei Jürgen Brüggemann (Staatstheater Braunschweig). Bereits wenige Zeit später erste Erfolge bei Jugend Musiziert. Mit dem Erlernen des Saxophonspiels einige Jahre später entdeckte er den Jazz für sich. So ist die Jugendzeit geprägt vom Spagat zwischen klassischer Musik und Jazz in unterschiedlichen Musikschulensembles und erste eigens gegründete Projekte. Mittlerweile studiert er in Hannover Musiktheorie und Klarinette im Fächerübergreifenden Bachelor. Als Klarinettist ist er hauptsächlich im interkulturellen Asambura-Ensemble tätig, für das er auch drei Stücke im Rahmen der MISSA MELASUREJ komponierte. Als Saxophonist und Songwriter agiert er in der Band Erster Detektiv, die er selbst mitgegründet hat. Beide Instrumente unterrichtet er auch im Rahmen seiner Lehrtätigkeit für das Music College Hannover e.V..
Am THEATER AN DER GLOCKSEE ist er erstmals in »Auf der Suche nach der Stille« zu sehen.

→ Website

Ronja Donath

Schauspiel

Ensemble
2019 — 2022
Ronja Donath

Ronja Donath wurde 1994 als waschechte Kieler Sprotte an der Ostsee geboren. Ihre Schauspielausbildung absolvierte sie von 2015 – 2018 am »Hamburger Schauspielstudio Frese«. Erste Engagements führten sie ans Schlosstheater Celle, wo sie das Aschenputtel im gleichnamigen Weihnachtsmärchen (Regie: Sonja Elena Schröder) verkörperte, sowie ans »Theater das Zimmer« in Hamburg, wo sie »Lulu« aus Frank Wedekinds Klassiker (Regie: Dietrich Trapp) spielte. In der Spielzeit 19/20 ist sie erneut am Schlosstheater Celle in dem Stück »Eine Woche voller Samstage« zu sehen. Am THEATER AN DER GLOCKSEE feiert sie mit »Hannah und der Punk« 2019 ihr Hannover Debüt.

→ Website

Uwe Dreysel

Schauspiel / Musik

Ensemble
2019
Uwe Dreysel

Schauspielstudium an der Hochschule für Schauspielkunst 'Ernst Busch' Berlin. Studium Sologesang am Konservatorium Wien (jetzt: MUK). Während des Studiums erste Gastengagements an der Schaubühne Berlin u.a. in Peter Kleinerts Marat/Sade-Inszenierung. In der Produktion Der terroristische Tanzsalon (Schaubühne Berlin) des griechischen Theaterkollektiv B.L.T.Z. übernimmt er auch die musikalische Leitung. In der Spielzeit 2013/14 war Uwe Dreysel am Deutschen Schauspielhaus Hamburg in Katie Mitchells Inszenierung Alles Weitere kennen Sie aus dem Kino als Menoikeus zu sehen. Im Februar 2015 hat Uwe Dreysel sein Debut-Album „Mittelschichtsjunge“ auf dem Label timezone records veröffentlicht. 2014 – 2016 Mitglied des Schauspielensembles der Wuppertaler Bühnen, zu sehen unter anderem als Major von Tellheim in 'Minna von Barnhelm' (Regie: Helene Vogel), als Menuchim in 'Hiob' (Regie: Patrick Schlösser) und in 'Quartett' von Heiner Müller (Regie: Uwe Dreysel). Für Nikolai Gogol – Tagebuch eines Wahnsinnigen (Regie: Uwe Dreysel & Thomas Braus) schrieb er auch die Bühnenmusik. Zuletzt war Uwe Dreysel in 'Traiskirchen – Das Musical' am Volkstheater Wien zu sehen (Koproduktion Die Schweigende Mehrheit, Volkstheater und Wiener Festwochen), am THEATER an der GLOCKSEE steht er zum ersten Mal in »Freund Hain« auf der Bühne.

Johannes Fast

Schauspiel

Ensemble
2018 — 2022
Johannes Fast

Johannes Fast wurde 1983 in Stuttgart geboren. Nach einem Studium der Ethnologie, Anglistik und Skandinavistik in Hamburg absolvierte er seine Schauspielausbildung an der Zürcher Hochschule der Künste. Anschließend war er drei Jahre lang Ensemblemitglied am Landestheater Schleswig-Holstein und leitete dort auch den Theaterjugendclub. Seit 2014 arbeitet er als freiberuflicher Schauspieler und Theatermacher. Er lebt in Hannover und arbeitet seit 2018 regelmäßig am Theater an der Glocksee. Außerdem war er mehrmals Gast am Apollo Theater Siegen und am Theater der Stadt Marl. 2020 gründete er mit zwei Kolleg*innen den Salon Ute, der selbstentwickelte Objekttheaterstücke auf die Bühne bringt. Mit HIMLET war Salon Ute 2022 im THEATER AN DER GLOCKSEE zu Gast. Am THEATER AN DER GLOCKSEE spielte er erstmals 2018 bei DAS KNURREN DER MILCHSTRAßE. Bei PLANTKINGDOM.FREMDE WELTEN führte er 2020 mit Zivilisations Zirkus beim Audiowalk PLANTOON Regie. Im aktuellen Jahresprojekt I CALL IT WATER wirkte er bei #1 SPIRIT sowie der WELTWASSER AUSSTELLUNG mit. Aktuell arbeitet er am PHOENIX PROJEKT mit und steht dort selbst auf der Bühne. 

 

→ Website

Milena Fischer

Regie

Leitung / Ensemble
2019 — 2021
Milena Fischer

Milena Fischer wird 1982 in Bad Hersfeld geboren. Sie hilft als Kind bei den dortigen Festspielen, hospitiert am Staatstheater Kassel, am Thalia Theater in Hamburg und am Deutschen Theater Berlin (u.a. bei Brit Bartkowiak, Dimiter Gotscheff, Frank Abt). 
Von 2013 bis 16 ist sie als Regieassistentin am Schauspiel Hannover engagiert (u.a. bei Sascha Hawemann, Stefan Kaegi, Tom Kühnel, Lars-Ole Walburg), verantwortlich für die »Montagsbar«, entwickelt die Reihe »Dance the Tandem« und bringt in der Spielzeit 15/16 Wolfram Lotz̕ »Die lächerliche Finsternis« auf die Cumbelandsche Bühne. 16/17 studiert sie Regie an der HfMT Hamburg. 
Seit der Spielzeit 16/17 ist Milena Fischer als freie Regisseurin tätig. Sie inszeniert regelmäßig am Schlosstheater Celle (»Wir sind die Guten« von M. Ravenhill, »Reformation Celle«, »Nathan der Weise« von G. E. Lessing, »Die Mitte der Welt« von A. Steinhöfel), am Vorarlberger Landestheater (»Werther!« nach J. W. von Goethe) und am Theater Paderborn (»Die Farbe des Morgens an der Front« DSE von Mustafa Can). 
»Der Bau oder die Gründung des Fight Club Dachs« war 2017 ihre erste Regiearbeit am THEATER an der GLOCKSEE. Von 2019 bis 2020 war sie hier Mitglied im künstlerischen Leitungsteam und realisierte u.a. die Projektentwicklung »Freund Hain – Das Spiel des Lebens«, die wortlose Performance »Auf der Suche nach der Stille« und die Tanzperformance »Oxytocin«.

Laura Jakschas

Regie / Schauspiel

Ensemble
2015 | 2019 — 2022
Laura Jakschas

Laura Jakschas, geboren 1980, ist in Schleswig Holstein aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte sie zunächst Volkswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, dann Schauspiel am Hamburger Schauspielstudio Frese. Es folgten ein Engagement als Schauspielerin an der Landesbühne Niedersachsen Nord, dann erste Regiearbeiten und Singer/Songwriterprogramme. Von 2010 bis 2014 studierte sie Schauspieltheaterregie an der Theaterakademie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und der Hogeschoolen voor de Kunsten Amsterdam. Während des Studiums realisierte sie bereits eigene Arbeiten am Theater Osnabrück zuerst »Du wurdest ausgewählt!« von Paul Bullinger für das Spieltriebe 5 – Festival 2013, welches von der Neuen Osnabrücker Zeitung zum Top-Stück des Festivals gekürt wurde. Im Mai 2014 beendete sie das Regie-Studium mit ihrer Abschlussinszenierung der »Weber« von Gerhart Hauptmann auf Kampnagel. Es folgten weitere Inszenierungen am Theater Osnabrück, der Landesbühne Niedersachsen Nord, sowie in Kooperation mit dem Conservatorium van Amsterdam für das Amsterdam Fringe Festival bzw. die Gaudeamus Muziek Week in Utrecht, sowie eine dramaturgische Mitarbeit am Thalia Theater. Am THEATER an der GLOCKSEE inszenierte sie 2015 das WILDWECHSEL-Projekt »Walden« sowie den Abend »Schimanzki. Die Kraft der inneren Maus«. Als Spielerin ist sie in Hannover erstmals in »Hannah und der Punk« zu sehen.

Rebecca Junghans

Schauspiel

Ensemble
2017 | 2020
Rebecca Junghans

Rebecca Junghans wurde 1991 in Heidelberg geboren. Nach dem Abitur sammelte sie erste Einblicke in das Theaterleben am Theater Freiburg (»Planet der Frauen« R: Viola Hasselberg). Seit ihrer Schauspielausbildung 2013– 2016 in Hamburg, arbeitet sie sowohl in der freien Szene als auch als Gast u.a. am Thalia in der Gaußstraße (»Auf dem Mond, weil es so schmerzhaft wäre wie auf der Erde« R: Rieke Süßkow), dem TfN Hildesheim und der Landesbühne Niedersachsen Nord.
2019 begründete sie das Performance Kollektiv Golgi Apparatus, und war mit dessen installativer Performance »bodynopticum« auf dem Skandalös Festival vertreten. 2019 spielte sie die Rolle der Kreusa in der Inszenierung »MEDEA« (Regie: Rieke Süßkow) nach H. H. Jahnn der Gruppe Hallimasch Komplex, mit der sie zum Fast Forward Festival nach Dresden eingeladen wurden. Am THEATER AN DER GLOCKSEE war sie zum ersten Mal 2017 in »Raskolnikow - humanity is overrated« zu sehen. Mit dem »Salon des plants« ist sie 2020 ein Teil des Teams von PLANTKINGDOM – FREMDE WELTEN.
Momentan erarbeitet Sie zusammen mit anderen Künstler*innen und Musiker*innen ein musikalisches digital-hybrides Projekt, das erneut den Themenkomplex ›Pflanze‹ behandelt. »MONSTERA und die Gaia-Gewächse« hat am 8. Juni Premiere in Hannover.

→ Website
→ instagram.com/monstera_musik

Juliane Kalkowski

Kostüm

Ensemble
seit 2017
Juliane Kalkowski

Juliane Kalkowski, `86er Baujahr, lebt als freischaffende Kostümbildnerin und Illustratorin in Berlin. 2007 bis 2014 studierte sie Bühnen- und Kostümbild bei Peter Schubert und Joachim Ruckhäberle an der Kunsthochschule Berlin- Weißensee. Erste eigene Projekte konnte sie während der Studienzeit in Zusammenarbeit mit dem Regisseur Poyraz Dürkheim und der Bühnenbildnerin Carolina Maldonado realisieren. 2009 gewannen sie mit ihrer Inszenierung von »Die Bakchen«, beim 4. Internationalen Festival für Theaterregie in Leipzig, Hamburg und Trient- Italien den Publikums- und Jurypreis. Es folgten in 3 Jahren Teamarbeit unter anderem im Ballhaus Naunynstraße und durch ihre Mitgründung des Theaters unterm Turm TUT in Berlin, 4 weitere Produktionen.
Einige Anfertigungen von Kostümen- und Kostümobjekten für und zahlreiche Assistenzen am Jungen Staatstheater an der Parkaue Berlin, Cobratheater Berlin und der Deutschen Oper Düsseldorf ebneten ihren Weg in die Selbstständigkeit.
So entwarf sie für das Theater an der Glocksee seit 2017 das Kostüm und Puppenbau für »Das Knurren der Milchstraße« von Jonas Vietzke sowie »Der letzte Nerv« und »Raskolnikow - humanity is overrated« unter der Regie von Lena Kußmann.
»Der Badewannelwal« eröffnet als jüngstes Projekt über den Theaterraum hinaus eine illustrative Zusammenarbeit an der von Lena geschriebenen Kindergeschichte.
Seit der Spielzeit 2019/ 2020 gehört sie als feste Kostümassistentin zum Deutschen Theater in Berlin.

Birgit Klötzer

Bühne

Ensemble
2019 — 2020
Birgit Klötzer

Birgit Klötzer absolvierte nach ihrer bekleidungstechnischen Ausbildung ein Szenografie- und Kostümstudium an der Fachhochschule Hannover bei Prof. Maren Christensen und Prof. Colin Walker. 2009 schloss sie es mit dem Diplom ab. Im Rahmen des Studiums entstanden erste eigene Theater- und Kurzfilmausstattungen, u.a. für den englischsprachigen Kurzfilm „Together“ (Regie: Eicke Bettinga); außerdem hospitierte Birgit Klötzer an der Oper Frankfurt und am Staatstheater Nürnberg. 2009/2010 arbeitete sie als Bühnen- und Kostümassistentin am Schauspielhaus Bochum und am Staatstheater Stuttgart sowie als Regieassistentin am Deutschen Theater Berlin. Währenddessen realisierte sie auch eigene Arbeiten am Studiotheater der HMT Hannover und am Jungen Theater Göttingen. Von 2010 bis 2013 war sie als feste Kostümassistentin am Staatstheater Hannover engagiert. Seit 2013 ist Birgit Klötzer freischaffend als Bühnen- und Kostümbildnerin tätig, u. a. an der Jungen Oper Hannover, am Schauspiel Hannover, Theater Augsburg, Schlosstheater Celle und an der Landesbühne Wilhelmshaven. 2019 war sie das erste Mal am THEATER AN DER GLOCKSEE für das Bühnenbild des Projekts »Freund Hain« verantwortlich.

Astrid Köhler

Schauspiel

Ensemble
2015 | 2018 — 2022
Astrid Köhler

Astrid Köhler absolvierte 2005 ihr Schauspielstudium am Schauspielstudio Frese in Hamburg. Seitdem arbeitet sie als freie Schauspielerin in Theater und Film und war in verschiedenen Produktionen und Häusern in Hamburg, Wilhelmshaven, Reutlingen, Dresden, Osnabrück und Berlin zu Gast. 2015 war sie im Rahmen von »Wildwechsel« zum ersten Mal mit »Walden« (nach H.D. Thoreau) unter der Regie von Laura Jakschas auf der Bühne des THEATERs an der GLOCKSEE zu sehen. Von Berlin aus, ist sie seit 2015 Teil des Kollektivs »Das wundersame Aktionsbündnis der Tante Trottoir« und war u.a. in »Das Knurren der Milchstrasse« am THEATER an der GLOCKSEE zu sehen.

Johanna Krödel

Musik

Ensemble
2022
Johanna Krödel

Die Mezzosopranistin Johanna Krödel ist vielseitig erfahren im Konzertfach wie auf der Opernbühne. Ihre Neugier und Lust, darstellerische und musikalische Grenzen zu erweitern, konnte sie bereits bei einigen zeitgenössischen Opernproduktionen ausleben, so z.B. als Agathe in Philipp Glass‘ „Les enfants terribles“ in Hamburg (R: Kerstin Steeb) sowie seiner Oper „Einstein on the Beach“ am Opernhaus Dortmund (R: Kay Voges) oder Karl Orffs „Prometheus“ bei der Ruhrtriennale (R: Heiner Goebbels). 

Als Opernsängerin war Johanna Krödel außerdem an den Opernhäusern Mannheim und Frankfurt, der Theaterakademie Hamburg sowie auf Schloss Rheinsberg zu erleben. Mit Louis Andriessens „De Materie“ gastierte sie in der Armory Hall (New York). 

Im Konzertfach tritt Johanna Krödel deutschlandweit mit den wichtigsten Partien des Altfachs auf und singt mit Freude und Neugier zeitgenössische Kompositionen. Sie arbeitete wiederholt mit den Dirigenten Florian Helgath, Antonius Adamske, Peter Rundel, den Regisseuren Kay Voges, Benedikt von Peter, Achim Freyer und Heiner Goebbels sowie Orchestern wie den Berliner Philharmonikern, Ensemble Modern, Ensemble Resonanz, Bochumer Symphoniker, International Contemporary Orchestra (New York), Concerto Köln, La Banda u.a. 

Liederabende und CD-Aufnahmen ergänzen ihr künstlerisches Schaffen. Die CD Glaubenslieder (Rondeau) unter ihrer Mitwirkung wurde mit einem Echo ausgezeichnet. 

2012 bis 2019 lehrte Johanna Krödel an der HMTM Hannover, wo sie ein Staatsexamen in Musik und Englisch sowie ein Diplom in Gesangspädagogik absolvierte. Seit 2019 unterrichtet sie an der HfKM Regensburg. Seit mehreren Jahren wird sie selbst sängerisch betreut von Prof. Charlotte Lehmann. 

Im THEATER AN DER GLOCKSEE ist sie erstmals 2022 beim PHOENIX Projekt zu sehen.

Helga Lauenstein

Schauspiel

Ensemble / Gründungsmitglied
seit 2012
Helga Lauenstein

Helga Lauenstein wurde in Oldenburg geboren und absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Nach Engagements am Staatstheater Kassel, Theater am Neumarkt Zürich, an den Niedersächsischen Theatern und dem Zimmertheater Tübingen, kehrte sie ganz nach Hannover zurück. Sie ist Gründungsmitglied und seit 1989 Ensemblemitglied des Theater an der Glocksee. Sie wirkte in diversen Filmen der Filmklassen der FH Hannover mit und spielte kleinere Fernsehrollen. Ihr Bühnenrepertoire beinhaltet u.a. Olga, »Die drei Schwestern«, Lady Mcbeth, Martha aus »Wer hat Angst vor Virginia Woolf« und Rosalie aus »Die Betrogene«.

→ Website

Lindner & Steinbrenner

Raum- und Handlungskonzepte

Ensemble
2022
Lotte Lindner & Till Steinbrenner

Lindner & Steinbrenner lassen sich nicht auf ein Medium festlegen. In ihrer konzeptuellen Arbeit nehmen sie den gegebenen Raum zum Anlass für ihre Untersuchungen. Er ist dabei Ort und Material zugleich. Die An- und Abwesenheit von Betrachtern spiegelt hier Erwartungen und Regeln, die dem Ort in seiner scheinbar unbeteiligten Präsenz eingeschrieben sind. Bewegungen und Beobachtungen werden durch neu geschaffene Grenzen oder Öffnungen sanft und zuweilen fordernd gelenkt. "Ihre Raumsituationen fungieren weniger als Monument oder monolithische Skulptur, sondern sind eher Settings [...], in denen der Betrachter seiner eigenen Wahrnehmung und Partizipation gewahr wird […]. Doch geht es eben nicht nur um die Bewegung und Belebung von Raum, sondern auch explizit darum, den Ausstellungsraum als sozialen Raum sehr physisch zu durchbrechen."¹
Lindner & Steinbrenner haben an der HBK Braunschweig bei Marina Abramović studiert und arbeiten seit 2002 zusammen. Für ihre Arbeit wurden sie u.a. mit dem Kunstpreis der Sparkasse Hannover, dem Zeitsicht-Preis Augsburg und mit dem New York Stipendium der Niedersächsischen Sparkassenstiftung und des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. In Hannover bespielten sie auch den ehemaligen Holländischen Pavilion auf dem Expogelände, den Hodlersaal des Neuen Rathauses und für Made in Germany III einen Teil der Kestnergesellschaft. Zurzeit arbeiten sie u.a. an einer dauerhaften Installation für das Sprengelmuseum Hannover. Sie leben und arbeiten in Hannover.

  ¹ Rahn, Kathleen in "Raumstationen", Kunstverein Hannover 2015

→ Website

Martin Maecker

Schauspiel

Ensemble
2019 — 2020
Martin Maecker

Martin Maecker studierte Schauspiel am Mozarteum Salzburg und an der Universität für Musik und Darstellende Kunst Graz (2002–2006). Es folgten Festengagements am Jungen Theater Göttingen und am Hessischen Landestheater Marburg, weitere Engagements bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall und auf Kampnagel in Hamburg. Darüber hinaus entwickelte er diverse Soloprogramme, u. a. »Wie spät ist es – und wenn ja, wie oft?«, ein Abend über die Zeit. Oder »DADA heute«, ein Theaterabend mit Texten und Musik.
Seit der Spielzeit 2016/17 war Martin Maecker festes Ensemblemitglied am Theater Erlangen.
Am THEATER AN DER GLOCKSEE steht er das erste Mal 2019 in »Was du nicht sagst!« auf der Bühne.

→ Website

Romina Medrano

Kostüm / Performance

Ensemble
seit 2019
Romina Medrano

Romina Medrano wurde in Santiago de Chile geboren. 2011 begann sie ihr Studium im Fachbereich Bühnen- und Kostümbild an der Universidad de Chile. Nach ihrem Abschluss 2016 arbeitete sie sowohl als freie Kostümbildnerin für experimentelle Vorhaben und Straßenkunst, als auch auf Ausstellungen im Bereich Design und Realisierung. Im Jahr 2017 zog sie nach Deutschland und arbeitet seitdem an verschiedenen Theatern in Hannover und Berlin. Am THEATER AN DER GLOCKSEE arbeitet sie erstmalig als Assistentin im Bereich Bühnen- und Kostümbild beim Projekt »Hannah und der Punk oder Wie geht Freiheit?«. 2020 gestaltete sie das Kostümbild in mehreren PLANTKINGDOM-Projekten und war 2021 bei der Langzeitperformance XPAND mit dabei. 2022 ist sie Teil des Teams des Jahresprojekts I CALL IT WATER.

Nina Melcher

Tanz

Ensemble
2022
Nina Melcher

Ausgehend von ihren Wurzeln im Capoeira schloss Nina zwei Bühnentanzausbildungen an der Tanzakademie Cifuentes (Berlin) und der Akademie Heartpoint (Paris, FR) ab. Seitdem tanzte sie freiberuflich u.a. in Projekten am Staatstheater Braunschweig mit Teresa Rotemberg, mit Alma Edelstein (Berlin), Company Ifunamboli (Paris, FR) und Company Tetrapode (Paris, FR), Kerstin Möller (Hannover) und Ylva Jangsell (Hannover) und wurde zum Austausch junger Choreograph*innen nach Athen eingeladen. Seit mehreren Jahren gibt sie Workshops und aktuell auch Personal Coachings im Bereich des Zeitgenössischen Tanzes und der Akrobatik. Als Gründungs- und Vorstandsmitglied des Vereins Tanzpunkt Hannover e.V. setzt sie sich im Team seit 2021 in verschiedenen Projekten für die Unterstützung der hannoverschen professionellen Tanzszene ein. Aktuell leitet sie das Projekt "Research Residencies".

In ihrer Freizeit studiert Nina Psychologie im Fernstudium, trainiert, musiziert und verbringt Zeit in der Natur. Am THEATER AN DER GLOCKSEE ist sie erstmals beim PHOENIX Projekt 2022 zu sehen. 

 
Christiane Ostermayer

Schauspiel

Ensemble
2015 — 2016 | 2020 — 2022
Christiane Ostermayer

Geboren und aufgewachsen in München. Sie absolvierte ihr Schauspielstudium am Max-Reinhardt-Seminar Wien. Noch während des Studiums war sie Gast am Volkstheater Wien. Ihr erstes Engagement führt sie 1989 ans Schauspiel Hannover. Seit 1995 ist sie als freischaffende Schauspielerin tätig, u. a. in Hamburg, Wien, Mainz, Braunschweig sowie Stuttgart und Konstanz. Sie arbeitet für Film, Funk und Fernsehen und ist mit verschiedenen musikalischen Lesungen unterwegs, außerdem nimmt sie Lehraufträge an der HMTM-Hannover für den Schauspiel- sowie für den Jazz-Studiengang wahr.
Am THEATER an der GLOCKSEE war sie 2015 in »Der Untergang des Römischen Reichs«, 2016 in »House of Love« sowie 2020 in PLANTKINGDOM – FREMDE WELTEN zu sehen. 2022 ist sie Teil des Teams des Jahresprojekts I CALL IT WATER.

→ Website

Kirsten Piepenschneider

Ton / Licht

Ensemble
2018 - 2022
Kirsten Piepenschneider

Infos demnächst

Hanna Peter

Kostüm

Ensemble
2019
Hanna Peter

Infos demnächst

Pisscharge (Band)

Musik

Ensemble
2019
Pisscharge (Band)

Pisscharge wurde 2017 in Linden / Hannover geboren. Bei der Gründung kamen Mitglieder aus Deutschland, Brasilien und Chile zusammen. Die antifaschistische Hardcore-Band bringt ihren in portugiesisch und castellano gesungenen Texte politischen Inhalte ein, die die Probleme kritisieren und hervorheben, die unseren Planeten daran hindern, sich zu Respekt und Gleichheit hin zu entwickeln.

→ Website

Dennis Pörtner

Schauspiel / Media

Ensemble
2020 — 2022
Dennis Pörtner

Dennis Pörtner, geboren 1985 in Herford. Bis 2012 Schauspielstudium an der Hochschule für Musik und Theater in Hamburg. Währenddessen Arbeiten, u. a. am Thalia Theater (Ödipus/Tarann, Regie: Dimiter Gotscheff; Romeo und Julia, Regie: Alexander Simon) und mit der Costa Compagnie u.a. als Titelfigur in »Kohlhaas. Frei nach Kleist« (Kampnagel Hamburg, eingeladen zum Körber Studio Junge Regie, 2012) und in der interdisziplinären Tanzperformance »Fukushima, my love« (Fleetstreet Hamburg, 2013). Für die Rolle des Mercutio in Romeo und Julia wurde er mit dem Studio Hamburg Förderpreis 2011 ausgezeichnet.
2012/13 war er Ensemblemitglied am Theater Bonn und von 2013 bis 2016 unter der Schauspielleitung von Annette Pullen am Theater Osnabrück engagiert. Hier arbeitete er u.a. mit Annette Pullen, Marco Storman, Daniel Foerster, Laura Linnenbaum.
Von 2016 bis 2019 Ensemblemitglied am Schauspiel Hannover. Arbeiten u.a. mit Oliver Frljic, Lucia Bihler, Martin Laberenz, Tom Kühnel.
Seit 2019 ist Dennis Pörtner freischaffend tätig u.a. bei den »Mittelmeer Monologen« und am THEATER AN DER GLOCKSEE Hannover.

→ Website

Cornelius Rauch

Musik / Performance

Ensemble
2020
Cornelius Rauch

Cornelius Rauch ist ein musikalischer Grenzgänger zwischen den Welten der Klassik und der Popular-Musik. Bereits zu Schulzeiten zeigte sich sein Interesse an den verschiedenen Facetten der Musik. So war er einerseits als Orchesterpianist für die Jungen Sinfoniker OWL tätig und spielte andererseits in der Schul-Big-Band und auf den lokalen Jazz-Sessions. 2014 schloss er sein Erststudium im Fächerübergreifenden Bachelorstudiengang an der HMTM Hannover ab. Dabei erhielt er Klavierunterricht von Prof. Erika Lux und Ulrike Moortgat-Pick. Im Januar 2019 erfolgte das Abschlusskonzert im Bachelor of Music Pop- und Weltmusik mit Klassik an der hmt Rostock. Aktuelle Projekte sind die Arbeit im Hannoveraner Asambura-Ensemble und in dem von ihm gegründeten Jazz-Quintett Destinesia. Mit letzterem veröffentlichte Cornelius im Juni 2019 sein zweites Album. Im November 2018 wurde seine erste Komposition für Large Ensemble Al Ereligio bei dem Label Edition Jazz aus Kirchen veröffentlicht.
Am THEATER AN DER GLOCKSEE ist er erstmals in »Auf der Suche nach der Stille« zu sehen.

→ Website

Leif Scheele

Schauspiel

Ensemble
2019 — 2020
Leif Scheele

Leif Scheele, geboren am Heiligen Abend 1979 in Lüneburg, absolvierte seine Schauspielausbildung in Hamburg. Engagements führten ihn dort u.a. ans Deutsche Schauspielhaus, ans Thalia Theater und ans Winterhuder Fährhaus, sowie über die Grenzen Hamburgs hinaus z.B. ans Schauspiel Hannover, ans Schloßtheater Celle und Deutsche Theater Göttingen. Als festes Ensemblemitglied der Landestheater Dinslaken und Lutherstadt Eisleben sowie als Gast der Landesbühne Wilhelmshaven spielte er auf Bühnen quer durch die gesamte Bundesrepublik, sowie in den Niederlanden, in Belgien und in der Schweiz. Gelegentlich entdeckt man ihn auch in TV-Produktionen oder erwischt ihn dabei, wie er in der deutschen Synchronisation oder Charakteren in Videospielen in deutscher Übersetzung seine Stimme leiht.
Außerdem schreibt Scheele für das Theater und gewann verschiedene Preise u.a. am Stadttheater Lüneburg und am Deutschen Schauspielhaus Hamburg.
Am THEATER AN DER GLOCKSEE ist er 2019 in »Was du nicht sagst!« zu sehen

→ Website

Carolin Schogs

Kostüm

Ensemble
2014 | 2019
Carolin Schogs

1985 in Bonn geboren, lebt und arbeitet als freie Künstlerin und Kostümbildnerin in Berlin. Nach ihrem Kostümbildstudium an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg und an der Universität der Künste in Berlin war sie u.a. an Produktionen für das Stadttheater Freiburg, die Münchner Biennale für Neues Musiktheater, das Deutsche Theater Berlin, das Staatstheater Mainz, das Nationaltheater Weimar, das Deutsche Theater Göttingen, das Münchner Volkstheater, das Stadttheater Ingolstadt und das Schauspiel Hannover tätig. Mit der Regisseurin Brit Bartkowiak verbindet sie eine enge und kontinuierliche Zusammenarbeit. Mit ihr kam sie bereits 2014 ans Theater an der Glocksee und schuf dort die Ausstattung für "Waisen" von Dennis Kelly.

→ Website

Kassandra Speltri

Schauspiel / Screaming

Ensemble
seit 2018
Kassandra Speltri

Die brasilianische Schauspielerin Kassandra Speltri begann ihre künstlerische Karriere 1998 an der Universität der Künste von Paraná in Curitiba / PR. 2007 wurde sie für das Stück »Pânico no Mercado / Panik auf dem Markt« unter der Regie von Franklin Albuquerque für den Gralha Azul Trophy-Award des Gouverneurs von Paraná nominiert. 2011 gewann sie die gleiche Auszeichnung als beste Schauspielerin für das Stück »Avenida Independência 161 - Trilha Sonora para Coisas Irreversíveis / Independence Avenue 161 - Soundtrack für irreversible Dinge« unter der Regie von Paulo Biscaia Filho, Direktorin der Vigor Mortis Company, von der sie seit Oktober 2015 Mitglied (Produzentin / Schauspielerin) ist. 2017 wurde sie erneut für die Gralha Azul Trophy für das von Vigor Mortis Company produzierte Stück »A Macabra Biblioteca do Dr. Lucchetti / Die makabre Bibliothek von Dr. Lucchetti« nominiert. Im selben Jahr zog sie nach Hannover und nahm unter der Leitung von Lena Kußmann an einer Straßenperformance zum Thema »Menschenrechte« teil, woraus 2108 eine erste Teilnahme an der Produktion »Der letzte Nerv« am THEATER AN DER GLOCKSEE entstand. 2019 steht sie hier erneute im Stück »Hannah und der Punk oder Wie geht Freiheit?« auf der Bühne.
Und vor allem anderen ist sie Punk Rockerin und Frontfrau der Band »Pisscharge«.